Barrierefreiheit

Barrierefreiheit im eCommerce: Das ändert sich für Ihren Onlineshop

Carla am 15.01.2022
Lesezeit: 5 min

Ab dem 28. Juni 2022 sollen alle eCommerce Websites barrierefrei sein.

Zu diesem Zeitpunkt tritt die EU-Richtlinie als nationales Recht in Kraft und muss von Unternehmer:innen spätestens bis zum 28. Juni 2025 vollständig umgesetzt werden.
Eine Vielzahl an Prüfschritten gilt es dabei zu beachten, um eine vollständige Usability für alle Kund:innen ermöglichen zu können.

Wir erklären, was genau Barrieren sind, warum es wichtig ist diese zu vermeiden, und welche Vorteile für Sie durch die Umsetzung entstehen.

Was sind Barrieren im eCommerce?

Farben, Videos, Bilder, Hyperlinks: Das alles sind Tools, die Ihre Website kreativ und userfriendly gestalten sollen. Genau diese Anwendungen können für viele andere Menschen Barrieren darstellen, die eine Website sogar vollständig unbenutzbar machen.

„(…) Nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) spricht man von Barrierefreiheit, wenn Menschen mit und ohne Behinderung eine von Menschen gestaltete Umwelt gleichermaßen nutzen können.“

Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Zu den Barrieren zählen:

  • KOMPATIBILITÄT 

Eine Barriere kann bereits eine Website sein, die mit technischen Hilfsassistenten nicht kompatibel ist, wie zum Beispiel dem Screenreader. Dadurch können Menschen mit einer Sehbehinderung oder blinde Menschen Ihren Shop nicht nutzen.

  • KONTRASTE

Gerade bei Headlines oder Call-To-Action Buttons wird gerne mit verschiedenen Farben experimentiert, um die Website auffallender zu gestalten.

Dabei kann bereits ein zu geringerer Kontrast als nicht barrierefrei eingestuft werden, da es Menschen hohen Alters oder mit einer Sehschwäche oft nicht möglich ist, diese noch lesen zu können.

  • MEDIEN

Bilder und Videos veranschaulichen, Bilder ohne Alt-Texte und Videos ohne Untertitel schränken ein.

Bei Bildern ist es besonders häufig, dass der Alt-Text, der zum Beispiel Blinden vorgelesen wird, nicht geändert wird und dadurch Beschreibungen per Screenreader entstehen wie „Infografik“, „DCIM“ oder „Image“.

Auch die automatisch erzeugten Untertitel bei Videos reichen oft nicht aus, um das Video vollständig und fehlerfrei für gehörlose Nutzer:innen wiederzugeben.

Flackernde Inhalte können bei einigen Menschen Anfälle auslösen. Auch das ist eine Barriere.

  • BEDIENUNG

Menschen mit motorischen Einschränkungen können teilweise keine Maus bewegen, um Ihre Website nutzen zu können. Daher sind sie auf die Tasten angewiesen.

Barrieren finden sich hier zum Beispiel bei nicht genannten oder per Tastatur nicht klickbare Links.

Warum sind barrierefreie Onlineshops notwendig?

7,9 Millionen Menschen in Deutschland sind auf ein barrierefreies Web angewiesen.

Ein Onlineshop mit Barrieren kann von jedem zehnten Deutschen nicht vollständig genutzt werden. Das betrifft sowohl Menschen mit Behinderungen oder körperlichen Einschränkungen als auch Nutzer:innen höheren Alters. Letztere können oft im zunehmenden Alter niedrige Kontraste oder grelle Farbmuster schlechter erkennen als jüngere Menschen.

Hier gilt es als Vorbild voranzugehen. Durch die steigende Nutzung von Onlineshops, gerade von körperlich und geistig eingeschränkten User:innen, wird das Thema Inklusion zu einer der obersten Prioritäten, auch für den eCommerce.

Barrierefreiheit unterstützt die soziale Inklusion für Menschen mit Behinderung, aber auch für andere Nutzergruppen wie zum Beispiel ältere Menschen, Menschen in abgelegenen Gebieten oder Menschen in Entwicklungsländern.“

– Aktion Mensch

Das bedeutet Barrierefreiheit für Ihr Unternehmen

Für wen gilt die Verordnung?

Das Prüfverfahren verlangt eine barrierefreie Website von größeren Unternehmen im eCommerce. Kleinere Unternehmen sind bisher von der EU-Richtlinie ausgeschlossen.

Das heißt im Klartext:

  • Onlineshops von Unternehmen mit zehn oder mehr Mitarbeiter:innen oder
  • Onlineshops von Unternehmen, mit einem Jahresumsatz von mehr als 2 Mio. €

sollen ab Juni 2022 die Websites barrierefrei gestalten.

Umsetzung und Prüfverfahren: Was passiert, wenn Sie sich nicht an die Richtlinien halten?

Betrachten wir die manuelle Umsetzung von den einzelnen Abschnitten des BITV 2.0, die alle verschiedene Barrieren in Ihrem Onlineshop feststellen können, wird die Zeit zur Anpassung Ihrer Website knapp.

Denn bis zur Deadline im Juni 2025 muss nicht nur die Umsetzung vollständig sein, sondern ab diesem Zeitpunkt starten die BITV-Tests des Bundes. Daher lohnt es sich, gemeinsam mit Expertenteams früh genug anzufangen und sich auf alle Richtlinien vorzubereiten.

  • ACHTUNG: „Richtlinien“ sind hier keineswegs falsch zu verstehen.
    Die EU-Richtlinien treten in diesem Jahr in allen EU-Ländern als nationales Gesetz in Kraft. Das bedeutet: Werden die Prüfschritte nicht ordnungsgemäß eingehalten, müssen Unternehmer:innen mit Klagen und Geldstrafen rechnen.

Neue Prüfschritte in Deutschland: Was unterscheidet WCAG von BITV 2.0?

Anders als bei dem internationalen WCAG-Test, der von der EU festgelegt worden ist, geht das gesetzlich bestimmte Prüfverfahren in Deutschland noch weiter.
Hier müssen deutlich mehr Regelungen von den Unternehmer:innen umgesetzt und von den entsprechenden Prüfungseinrichtungen getestet werden.

  • UNTERTITEL

Darunter fallen beispielsweise neue Richtlinien zu Videountertiteln.

Diese müssen jetzt sowohl synchron zu dem gesprochenen Text geschaltet werden als auch für körperlich eingeschränkte Menschen leicht zu bedienen und mit technischen Assistenten erreichbar sein. Aus diesem Grund müssen sich laut BITV 2.0 alle Bedienelemente auf einer Ebene befinden.

  • KOMMUNIKATION

Auch die Kommunikation soll durch das Angebot von verschiedenen Kommunikationskanälen für alle nutzerfreundlich gestaltet werden. Es kann hier neben der E-Mail-Adresse auch eine Telefonnummer angegeben werden, da es nicht allen Nutzer:innen möglich ist, eine Mail eigenständig und ohne Hilfe zu verfassen.

Ein weiteres Ziel ist es hier, über Texteingabe kommunizierende Menschen mit sprechenden Menschen gleichzustellen, zum Beispiel im Kundenservice bei Wortmeldungen, Warteschlangen oder Identifizierungsprozessen.

  • SPRACHE

Eine weitere Funktion betrifft den textlichen Inhalt Ihrer Website. Es wird unter Anderem gefordert, dass die Seite problemlos mit dem Screenreader vorgelesen werden kann, sowie eine weitere Version in „Leichter Sprache“ als Alternative angeboten wird.

Fachsprache und umständliche Formulierungen können eine Barriere beispielsweise für Nicht-Muttersprachler darstellen.

Der BITV-Test in der Praxis: So wird Ihr Unternehmen zertifiziert

Bei den ersten durchgeführten Tests werden erstmal grundsätzlich bei allen Websites viele Mängel gefunden, die dann rechtzeitig behoben werden müssen. Die Prüfenden testen Ihre Website dabei auf „Konformität gemäß BITV 2.0“, woraufhin Ihr Shop bewertet wird.

TIPP: Professionelle Digitalagenturen, die sich in dem Bereich Barrierefreiheit auskennen, können schon vor den öffentlichen Stellen die Tests regelkonform und exakt durchführen. So übersehen Sie nichts und gefundene Mängel können sofort behoben werden.

Schneiden Sie bei den Tests von den zuständigen Prüfstellen mit „erfüllt“ oder „eher erfüllt“ ab, ist Ihre Website nach den gesetzlichen Richtlinien barrierefrei und kann mit einem Prüfsiegel ausgezeichnet werden. Die gute Bewertung kann für alle Kund:innen einsehbar auf Ihrer Website veröffentlicht werden und Ihre Onlineperformance enorm steigern.

Fünf Gründe, warum Barrierefreiheit im eCommerce für Sie relevant ist

Erreichbar für alle

Mit einem Design ohne Barrieren wird Ihr Onlineshop für alle potenziellen Kund:innen nutzbar. Das heißt, auch für die Millionen Menschen allein in Deutschland, die körperlich und/oder geistig eingeschränkt sind.

Einfaches Handling

Barrierefreiheit bedeutet klare Strukturen, einfache Sprache und multifunktionale Tools. Die Bedienung wird so nicht nur für Menschen mit Einschränkungen leichter, sondern auch für Menschen höheren Alters oder Nicht-Muttersprachler, sodass diese jetzt Ihren Shop ebenfalls vollständig nutzen können.

Optimiertes Google-Ranking

Da ein barrierefreies Design viel leichter zu bedienen ist und Kund:innen dadurch mehr Zeit auf Ihrer Website verbringen, verbessert sich automatisch auch Ihre Position in den Suchmaschinen. So generieren Sie langfristig mehr Klicks.

100 % Weiterempfehlung

Nicht nur Menschen mit Einschränkungen können Ihre Website besser nutzen: Das Design ist darauf ausgelegt, dass alle Nutzer:innen von einer hohen Nutzerfreundlichkeit profitieren.
So ist die Weiterempfehlungsrate deutlich höher als vorher.

Jetzt Vorreiter werden

Sie haben schon heute die Möglichkeit, die Wichtigkeit von Inklusion auf Ihrer Website mit einem barrierefreien Design zu unterstreichen.
Das hebt Sie von vielen Unternehmen ab und macht Sie zum Vorbild.

UNSER FAZIT

Barrierefreiheit bedeutet Inklusion und Gleichberechtigung für alle.

Die Richtlinien, das aufwendige Prüfverfahren und die zu prüfenden Websites, die barrierefrei werden sollen, bringen digitale Angebote wie Ihren Onlineshop viele Schritte weiter in Richtung eines Webs ohne Barrieren.

Wir ermöglichen seit Jahren als Agentur und Experten vom Fach, den vollständig barrierefreien Onlineauftritt unserer Kund:innen zu gestalten.

Werden Sie jetzt mit uns gemeinsam zum Vorreiter und beginnen Sie noch heute mit Ihrem Projekt: Ein Webauftritt ohne Barrieren.

Junge Leute produzieren Content mithilfe von Laptops, Handys, Kameras und Mikrofonen
Content Marketing

Das Jahr 2021 hat unsere Mediennutzung verändert – und das liegt nicht nur an Corona. Wann, wo, und wie Medien […]

Carla am 05.01.2022
Video Marketing

Authentische Einblicke in Ihr Unternehmen für künftige Bewerber:innen visuell ermöglichen: Das ist das Potenzial von Video-Recruiting-Strategien. Anders als Textformat bietet […]

Carla am 17.11.2021
1

Hallo?
wir freuen uns über ihren Besuch auf unserer Website!
Sie haben Interesse an unseren Leistungen oder ein konkretes Projekt? Dann klicken Sie einfach auf das Icon unten links und schreiben uns!
Gerne helfen wir Ihnen weiter.?

Quickanfrage